ABUSES IN PSYCHIATRY. ANTIPSYCHIATRY

Zwang in der Psychiatrie, Segen oder Fluch?




Es ist allgemein bekannt, dass Psychiatriepatienten zur Gewaehrleistung ihrer eigenen Sicherheit und der Sicherheit der sie umgebenden Personen manchmal die Anwendung von Zwangsmassnahmen brauchen.

In der Sowjetunion bestanden diese Zwangsmassnahmen gegenueber psychisch Kranken schon immer in psychiatrischer Zwangsuntersuchung und Zwangsbehandlung.

Heute wird ueberall von der Reformen auf den versciedenen Gebieten des gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Lebens der Sowjetunion gesprochen.

Manche haben wohl schon von der neuen "Verordnung" ueber die Versorgung psychisch kranker Patienten gehoert, die seit dem 1. Maerz 1988 in Kraft ist.

In Punkt 9 dieser Verordnung steth woertlich:

"Eine person , die Handlungen begangen hat , welche hinreichende Grunde

bieten, das Vorliegen einer ausgepraegten psychischen Stoerung bei ihr zu vermuten, und die dabei die oeffentliche Ordnung oder die Regeln des sozialistischen Gemeinschaftslebens verletzt sowie eine unmittelbare Gefahr fuer sich selbst oder ihrer Umgemung darstelt, kann ohne ihre Einwilligung, die Einwilligung ihrer Angehoerigen oder gesetztlischen Vertreter einer Erstuntersuchung unterzogen werden."

The full text has been published in the italian translation in Psichiatria e Territorio, VII, 2, 1990.



HOME PAGE Go at the top of the page



A cura di Geko Sistemi